Unterwegs bei Wind und Wetter

In den letzten beiden Wochen war ich täglich draußen. Das Wetter überraschte mich immer wieder. Mal sah es draußen aus, als hätte der Frühling Einzug gehalten und ich konnte mich für eine kleine Pause im Gras sonnen. An anderen Tagen blies mir ein eisiger Wind entgegen, sodass ich mehr als einmal daran dachte, wieder umzukehren. Wahrscheinlich sind auch genau deswegen nicht die schönsten Bilder entstanden. Dennoch habe ich einige Beobachtungen gemacht, die ich nicht missen möchte, und die ich daher auch Dir gern zeige.

Unterwegs am Stausee

Etwa eine dreiviertel Stunde fahre ich zu einem Stausee in der Nähe, der als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist und dem Vogelbeobachter einige interessante Arten verspricht. Wegen des schlechten Wetters gab es allerdings nur wenige Vögel, die sich zeigten. Dazu gehörten vor allem Kormorane, Grau- und Silberreiher und einige Möwenarten. Für sie schien bei dem Wetter zu gelten: Ausharren. Auf dem Baum, am Ufer, auf dem Eis.

Statt vieler Vögel, traf ich dennoch einen „Unbekannten“. Ein kleines, weißes Tierchen wuselte am Hang herum und warf den Spaziergängern neugierige Blicke zu: Ein Hermelin. Mit seinem Winterpelz fiel es im Unterholz auf. Auch der Mäusebussard äugte vom Baum aus. Da verschwand das kleine Kerlchen lieber schnell im Bau. Auch das Eichhörnchen presste sich dicht an den Baumstamm – jetzt bloß keine Bewegung!

Unterwegs im Teichgebiet

Auf die Mäusebussarde in „meinem“ Teichgebiet, das ich in letzter Zeit häufiger aufsuche, ist Verlass. Auch diesmal traf ich das Männchen mit auffällig rötlicher Brust. In diesem Beitrag habe ich es Dir bereits vorgestellt.
Dieses Mal saß er auf seiner Jagdwarte, einem Schild, als ein Bussardweibchen zum Angriff ansetzte. Sie vertrieb ihn von seinem Platz.

Unterwegs am Fluss

An diesem Tag war mir schönster Sonnenschein gegönnt. Ich war an der Mulde unterwegs, um für gute Plätze zur Limikolenbeobachtung im Frühjahr Ausschau zu halten. Auch hier: Jede Menge Kormorane und Stockenten. Scheinbar nichts besonderes. Doch unter den Vögeln auf dem Wasser waren auch einige neue Gesichter: Zwei Gänsesäger zogen friedlich ihre Bahnen, denen später ein weiteres Paar Gesellschaft leistete.

Über die Gänsesäger freue ich mich besonders, da ich sie zum ersten Mal gesehen habe. Auch einem Hermelin bin ich bisher nicht begegnet. Darum gilt für mich in Zukunft weiterhin: Bei jedem Wetter kann man tolle Beobachtungen machen, also Windjacke an und Augen auf!

Liebe Grüße und eine warme Mütze,
Deine Anna.

16 Kommentare zu „Unterwegs bei Wind und Wetter

Gib deinen ab

      1. Jetzt beginnt eine interessante Zeit für Beobachtungen .Die ersten Vögel wechseln ihr Federkleid vom Licht ins Prachtkleid einer der ersten ist der Kormoran .Vereinzelt sieht man schon welche .

        Gefällt 1 Person

  1. Beeindruckende Bilder und das Hermelin war sicher ein super Erlebnis. Das es überhaupt still gehalten hat für ein Foto :-)!!! Das Eichhörnchen sieht eher nach einem Grauhörnchen (?) aus, also nach einem nicht heimischen oder täuscht das? Witzig, wie es am Stamm klebt 🙂 Sehr sehr schön alles !

    Gefällt 1 Person

    1. Dankeschön!! Stimmt, Glück, dass es bei seinem Gewusel auch mal innerhalb gehalten hat 😉
      So von hinten angeguckt wusste ich nicht, ob es einfach nur eine dunkle Farbvariation ist… Ich freue mich aber, wenn jemand mehr weiß😊 Habe leider keine Zeit gerade, mich schlau zu machen.
      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: